Zum Inhalt springen

Zeitreihe für Schleswig-Holstein

Lade Daten

Die Daten werden aus der Datenbank geladen. Gerade wenn Sie viele Themen oder lange Zeitreihen ausgewählt haben, kann das einige Zeit dauern. Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld.
Ergebnisse werden geladen…

Bei Straßenverkehrsunfällen verletzte Personen in Schleswig-Holstein

Zeit Verletzte Personen
2007 16 308
2008 15 704
2009 15 452
2010 14 214
2011 15 285
2012 14 931
2013 15 267
2014 15 986
2015 16 378
2016 16 479
2017 16 155
2018 15 914
2019 15 845
2020 13 876
2021 13 781
2022 14 574
2023 15 265


Informationen zu Straßenverkehrsunfällen

Die Straßenverkehrsunfallstatistik ist eine Sekundärstatistik, die die Angaben der amtlichen Straßenverkehrsunfallanzeigen auswertet. Aus der Auskunftspflicht der Polizeidienststellen folgt, dass die Statistik nur solche Unfälle erfasst, von denen die Polizei Kenntnis erhält; das sind vor allem solche mit schweren Folgen. Insbesondere bei Verkehrsunfällen mit nur Sachschaden oder mit nur geringfügigen Verletzungen kann es zu einer gütlichen Einigung zwischen den unfallbeteiligten Verkehrsteilnehmer:innen kommen. Diese Unfälle werden der Polizei nicht angezeigt und sind insofern statistisch nicht erfasst.

Unfälle
Straßenverkehrsunfälle, die infolge des Fahrverkehrs auf öffentlichen Wegen und Plätzen entstanden sind und die von der Polizei aufgenommen wurden.

Unfälle mit Personenschaden
- Unfall mit Getöteten: mindestens eine getötete am Verkehr teilgenommene Person
- Unfall mit Verletzten: mindestens eine leicht - oder schwerverletzte Person, aber keine Getöteten

Schwerwiegende Unfälle mit Sachschaden im engeren Sinne
Unfälle, bei denen ein Straftatbestand oder eine Ordnungswidrigkeit (Bußgeld) vorlag und bei denen gleichzeitig mindestens ein Kfz aufgrund eines Unfallschadens von der Unfallstelle abgeschleppt werden musste. Hierzu zählen auch Fälle unter dem Einfluss berauschender Mittel.

Sonstige Sachschadenunfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel
Unfälle, bei denen mindestens eine am Unfall beteiligte Person unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln (z.B. Drogen, Rauschgift) stand und gleichzeitig alle beteiligten Kfz noch fahrbereit waren.

Übrige Unfälle mit nur Sachschaden
Unfälle, bei denen alle beteiligten Kfz noch fahrbereit waren und keine am Unfall beteiligte Person unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stand. Daten für diese Unfallart stehen nur auf Kreisebene zur Verfügung und nicht für Gemeinden.

Aktueller Stand dieser Statistik: 2023.

Statistiken zum Download Qualitätsberichte
Nach oben