Zum Inhalt springen

Zeitreihe für Eimsbüttel2)

Lade Daten

Die Daten werden aus der Datenbank geladen. Gerade wenn Sie viele Themen oder lange Zeitreihen ausgewählt haben, kann das einige Zeit dauern. Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld.
Ergebnisse werden geladen…

Geborenen- (+) bzw. Gestorbenenüberschuss (-) in Eimsbüttel 1)

Geborenen- (+) bzw. Gestorbenenüberschuss (-)
Zeit Anzahl
1990 -
1991 -
1992 -
1993 -
1994 -
1995 -
1996 -
1997 -
1998 -
1999 -
2000 100
2001 114
2002 97
2003 104
2004 204
2005 194
2006 187
2007 290
2008 340
2009 305
2010 355
2011 308
2012 374
2013 428
2018 401
2019 401
2020 382

Anmerkungen zu den Daten

1) Die Zeitreihe zu den Natürlichen Bevölkerungsbewegungen (Amtliche Bevölkerungsstatistik) steht für die Berichtsjahre 2014-2017 nicht zur Verfügung. Diese Berichtsjahre werden unter der Themenauswahl Hamburger Melderegister dargestellt. Weitere Hinweise finden Sie unter den Statistikinformationen.

2) Am 01.03.2008 ist für Hamburg eine neue räumliche Gliederung in Kraft getreten. Ein Teilgebiet des alten Stadtteils Eimsbüttel wurde dem neuen Stadtteil Sternschanze zugeordnet. Aus diesem Grund sind Vergleiche für den Stadtteil Eimsbüttel ab dem Jahr 2008 mit den Vorjahren nur eingeschränkt möglich.


Informationen zum Geborenen- (+) bzw. Gestorbenenüberschuss (-)

Der Geborenen- (+) bzw. Gestorbenenüberschuss (-) berechnet sich aus der Anzahl der Lebendgeborenen abzüglich der Anzahl der Gestorbenen.

Lebendgeborene sind Kinder, bei denen nach der Scheidung vom Mutterleib entweder das Herz geschlagen oder die Nabelschnur pulsiert oder die natürliche Lungenatmung eingesetzt hat.

Als Sterbefälle werden die im Berichtszeitraum Gestorbenen ausgewiesen, ohne Totgeborene, nachträglich beurkundete Kriegssterbefälle und ohne gerichtliche Todeserklärungen.

Die Daten stammen aus der Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung.

Aufgrund einer Änderung des Bevölkerungsstatistikgesetzes konnten in den Berichtsjahren 2014 bis 2017 keine Geburten und Sterbefälle auf Ebene der Stadtteile und Bezirke ausgewertet werden. In diesen Jahren wurden die Geburten und Sterbefälle auf Basis einer Auszählung des Hamburger Melderegisters ausgewertet.

Aktueller Stand dieser Statistik: 2020.

Nach oben